Der Regen kann kommen…

…aber bitte nur theoretisch, wir haben ja Sommer 🙂

Heute war es soweit, der Rainkeeper mit 6.000l Fassungsvermögen wurde in die dafür ausgehobene Grube gestellt.

Nachdem ich heute Früh noch schnell 2h lang Wasser gepumpt und etwas Schlamm beseitigt hatte, kam der Fahrer vom team baucenter Stäbelow pünktlich und stellte uns den Betonkolloss in die matschige Grube. Imposant, wie 4,8 Tonnen (Unterteil) so leicht in der Luft schweben. Ein toller Service, dass der Rainkeeper vor Ort auch zusammen gesetzt wird. Ein wenig Erde rings rum und das Teil sitzt.

Heute Abend geht es dann weiter mit dem Anschluss der Regenwasserleitungen.

Rund ums Haus

Es ist soweit… die nächste Eigenleistung wird erledigt.

Wir haben uns am Freitag einen Minibagger geholt und am Samstag begonnen, eine Menge Erde zu bewegen.

Ziel 1: Über unser Grundstück liegt eine ca. 130m Niederspannungsleitung überflur. Diese wird dank eines Kompromisses mit der edis unter die Erde gelegt. In 3,5 Stunden war dieser Graben fertig gestellt.

Ziel 2: Die Regenwasserleitungen sollen jetzt gelegt werden. Trotz eines Gartenwasserzählers haben wir uns für einen Rainkeeper (6.000l) entschieden. Bei unserer Dachfläche (Bungalow + Stall) wäre es einfach zu schade das gute Wasser nicht zu nutzen. (HÖR AUF ZU RECHNEN JOHN 😂) Der Rainkeeper wird am Dienstag geliefert und durch den Baustoffhändler direkt in die von uns vorbereitete (heute!) Grube gestellt. Aufgrund des sehr sandigen Bodens verzichten wir auf eine Ringdrainage.

Ganz nebenbei: Unsere Koppel hat die ersten 12 Ballen Heu abgeworfen… juhu

Wirklich erst jetzt

Aufgrund eines Zwischenfalls am heutigen Morgen, muss ich eine Nachricht loswerden, die ich eigentlich nach trockener Tinte posten wollte.

Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit, meines Bauablaufes und der mangelnden Vertretung (Durch Musterhäuser und Handelsvertreter) der Firma Bärenhaus in Mecklenburg Vorpommern habe ich mich dazu entschieden einen Handelsvertreter-Vertrag von Bärenhaus zu unterzeichnen.

Ich bin geschäftlich im Projektmanagement tätig, darunter sind auch einige Projekte die Grundstücke und Immobilien umfassen.

Ich denke ich bin, nach dem Bau mit Bärenhaus, ein sehr guter Berater was die Abläufe in dieser Firma angeht. Ich habe viele Erfahrungen und Kontakte gesammelt, die in meinen Augen zu einem problemfreieren Ablauf führen können.

Ich möchte hier ganz dringlichst betonen, dass ich während des Schreibens dieses Blogs nicht von Bärenhaus beeinflusst war und schon gar nicht dafür bezahlt wurde oder ähnliches. Es ist mir sehr wichtig, dass dieser Blog unabhängig geschrieben wurde und ich kein Marketingangestellter der Firma bin oder war. Weiterhin antworte ich auf Fragen bezüglich meines Hauses ehrlich und unabhängig von der Position eines Handelsvertreters.

Ich hoffe auf die Großzahl der Leser macht dieses Vorgehen nicht so einen negativen Eindruck wie auf einen eigentlich sehr freundlichen Kontakt per mail heute früh.

Mein Haus steht demnächst dazu als Referenzhaus zur Verfügung um von der Qualität zu überzeugen.

USA?

Hallo,

seit gestern verzeichne ich Zugriffe auf diesen Blog aus den USA.

CIA, tatsächlich US-Amerikaner oder Proxyserver?

Ich bin neugierig – BITTE MELDE DICH!

 

USA

Wahnsinn…

die Küche steht… was der Aufbau dieser kleinen Küche für einen Aufwand bedeutet hätten wir niemals gedacht.

Die Jungs vom Aufbauteam waren satte 15 Stunden beschäftigt.

Das Ergebnis: Mit ein/zwei Abweichungen von der Planung… super zufriedenstellend.

Jetzt heisst es Bedienungsanleitungen studieren, völlig entgegen der Männerehre…

 

 

Endlich unter Strom

Das Warten hat ein Ende. Die edis war so freundlich und hat uns endlich den für die PV-Inbetriebnahme erforderlichen Stromzähler eingebaut. Zu diesem Ereignis waren auch die Elektriker da um die Photovoltaikanlage in Betrieb zu nehmen.

Fazit: Der Strom fließt, auch bei dem momentan eher unschönen Wetter.

Leider kann ich das Monitoring noch nicht nutzen, da der bucklige Verwandte der edis, die telekom, ähnlich träge „arbeitet“… nun ja… wir sind ja alles nur Menschen… Termin unter Vorbehalt ist der 13. Juli (Ich habe aber auch erst im Oktober 2016 angemeldet)…

Nächster Spannungshochpunkt wird der kommende Freitag, dann hat, so hoffe ich, endlich das Abspülen in der Plastikwanne ein Ende… die Küche kommt. (tatsächlich mein Fehler… ich wusste nichts von diesem Aufmaß, von dem alle erzählen…)

 

 

Ein wenig passiert doch noch…

… in Eigenleistung. Als Bauernsohn habe ich einen großen Vorteil: Vaddi hat Technik.

Mit einem großen Traktor inkl. Frontlader haben wir am Brückentag den angehäuften Aushub der Bodenplatte auf unserem Grundstück glatt geschmiert. Natürlich wird sich dessen nochmal ein Profi im Bagger annehmen, doch für die bessere Aussicht aus dem Wohnzimmer hat es sich schonmal gelohnt.

Heute habe ich dazu die Materialien für die Regenwasserabführung besorgt. Das Wasser muss auf dem eigenen Grundstück versickert werden. Das Projekt steht für die Woche nach Pfingsten an. Sobald wir das abgeschlossen haben, werden wir das zweite große Bauvorhaben auf unserer Ranch in Angriff nehmen. Das Zuhause für unsere 4 Pferde inklusive Garage, ein Hühnerstall und eine kleine Werkstatt werden entstehen. Diue Baugenehmigung dafür hatten wir bereits vor dem Haus erhalten. So wächst das Grundstück hoffentlich zu einem stimmigen Zweiseitenhof.

Die Hochleitung, in einem der Bilder sichtbar, wird ebenfalls noch in diesem Jahr unterflur verlegt.