Wir müssen uns keine Platte mehr machen!

Gestern war unser netter Bauleiter auf der Baustelle um die Bodenplatte abzunehmen.

Resultat: Sehr gute Arbeit von Aero Bau – Die Platte ist abgenommen! Die Montage kann wie geplant morgen (01.12.2016) stattfinden!

platte-fertig

Dank der top Isolierung ist hier der Grundriss auch schön zu sehen 🙂

 

Thermobodenplatte

Gestern war es soweit, die Bodenplatte wurde komplettiert und mit Beton vergossen. Nachdem auf den Kiesunterbau noch eine ca. 5cm starke Sauberkeitsschicht aus Splitt aufgebracht wurde, stellten die fleißigen Arbeiter der Firma Aerobau die individuell gefertigten Schalungsteile auf. Danach wurde die komplette Flächte mit XPS verlegt, mit Folie beklebt und die einzelnen Räume nochmals mit Styropor aufgelegt. Im nächsten Schritt kam die Fußbodenheizung mit zwei Heizkreisverteilern. Über die Schläuche legte die Firma nun die Stahlmatten zur Bewehrung. Im letzten Schritt kamen ca. 28m³ Beton in die komplette Schale.

An dieser Stelle lasse ich nun ein paar Bilder sprechen.

Solltet Ihr zu diesen Arbeitsschritten Fragen haben, schreibt mir gerne über das Kontaktformular.

 

Aufbautermin

Noch während der Vorbereitungen für die Bodenplatte erhielten wir eine gute Nachricht. Unser Haus wird früher aufgebaut als erwartet.

Aufbautermin ist der 01.12.!!!

Wer Lust hat, sich dieses Spektakel anzusehen, ist herzlich eingeladen. Die Adresse gibt es auf Anfrage!

Den kompletten Bericht zur Thermobodenplatte schreibe ich, wenn sie fertiggestellt ist. Das wird aller Voraussicht nach der 25.11. sein!

 

Nu geit dat los!

In diesem Post fasse ich mehrere Themen um die Bodenplatte zusammen.

An erster Stelle sollte ich erwähnen, dass die Firma Bärenhaus bereit war, die Bodenplatte direkt zu vergeben. Das spart dem Hausbauer Geld. Hinzu sei jedoch gesagt – die Firma hat feste Partner welche diese Arbeit übernehmen, die Bauleiter kennen sich und somit ist es ratsam auch eine dieser Firmen zu wählen.

In unserem Fall sind wir noch einen Schritt weiter gegangen. Wir haben uns für unseren Bungalow eine Thermobodenplatte ausgesucht. Die Vorteile dieser möchte ich an dieser Stelle kurz aufzählen:

  1. kürzere Bauzeit: Da die Bodenplatte bereits die Fußbodenheizung beinhaltet, und quasi belagfertig ist,  spart der Bauherr enorm viel Zeit – genau die Zeit, die der Estrich sonst zum trocknen benötigt.
  2. kostengünstiger als herkömmliche Bauweise: Jedenfalls für unseren Bungalow ergab sich eine enorme Ersparnis gegenüber einer doppelt gedämmten Bodenplatte (wir bauen nach KfW 40plus). Das Gewerk Fußbodenheizung und Estrich konnte die Firma Bärenhaus aus ihrem Lieferumfang streichen.
  3. U-Wert: Für die Energiesparfreunde unter uns, die Bodenplatten erreichen einen U-Wert von 0,17. Ebenfalls ist diese Form der Bauweise frei von Wärmebrücken.

Durch Zufall baut eine Firma aus der „Bärenhausliste“ genau diese Bodenplatten. Die Firma Aero Bau ist spezialisiert auf den Bau von Thermobodenplatten. Für Bärenhaus sind wir nun das zweite Haus mit einer solchen Bauweise.

Herr Scholz, als Gesicht der Firma Aero Bau, ist ein sehr zuverlässiger Unternehmer. Auf sämtliche Fragen unsererseits hatte er sofort eine Antwort. Zudem trat er direkt mit der Architektin in Kontakt, um Probleme auszuräumen und einen Bauablauf ohne Komplikationen zu garantieren. Die Planung der Bodenplatte ist enorm wichtig, denn Änderungen sind im Nachhinein umständlich.

Am 01. November begann die Firma mit dem Erdaustausch nach Bodengutachten. Das sind in unserem Falle im Schnitt 0,45m. Die Arbeiten wurden am 02. November ohne Komplikationen abgeschlossen.

Am 14. November sollen die Arbeiten weitergehen. Wir sind gespannt….

 

Das gesamte Anwesen

Ich gehe nochmal einen Schritt zurück und schreibe etwas zum Grundstück und wie das Gesamtkonzept aussehen soll.

Das Grundstück liegt in Mecklenburg Vorpommerns Ostseeküste zwischen den Hansestädten Rostock und Wismar. Ca. 1km vom Wasser (Die Sicht darauf ist leider durch 2 Hügel getrennt) liegt das ca. 9.000qm große Grundstück, welches ehemals als Baulager und Baustoffhandel genutzt wurde.

Zum Kaufzeitpunkt stand das besagte Lager in seiner sehr maroden Form auf dem Land. Mithilfe eines Traktors, eines Radladers und ein paar helfenden Händen haben wir den 12m x 40m großen Bau bis auf die Fundamente abgerissen und entsorgt.

Die hälfte des Lagers soll neu aufgebaut werden. Sophie ist begeisterte Reiterin und wir besitzen mittlerweile 3 Pferde. Diese werden wir in einem neuen Stall unterbringen. Weiterhin wird das Gebäude einen Hühnerstall, eine Sattelkammer und die Doppelgarage beherbergen.

Aufbauen werden wir das Ganze in einer Hofoptik. Rechts vom Grundstück der Stall und links, nach hinten versetzt das Wohnhaus.

 


Im hinteren Teil des Grundstückes sind die Pferdekoppeln geplant.

Der Grundriss

Wie bereits erwähnt, hatten wir einige Ansprüche an unseren Grundriss. Unsere Wunschliste beinhaltet: Schlafzimmer mit Ankleide, großes Bad, drei Kinderzimmer, ein Gästezimmer, einen Nebeneingang und einen großen Wohn- und Essbereich. Besondere Anforderung hatten wir an unsere Küche. Diese sollte offen sein, da der Norddeutsche doch eher wenig experimentierfreudig ist, lassen wir uns die Option, diese wieder zu schließen. Dazu kommt noch eine Speisekammer. Das ganze auf eine Ebene zu zeichnen, ohne einen überdimensionierten Flur zu bauen, ist eine große Herausforderung.

grundriss-final

Wichtig war uns bei der Erstellung des Grundrisses auch, dass der ganze Spaß großzügig, aber dennoch übersichtlich bleibt.