Die Entrüstung vor dem Weihnachtsfest

Bei spontaner Baubesichtigung heute, fiel mir auf das etwas fehlt. Die Gerüstbauer waren mainzelmännchen-ähnlich und haben das Eisengestell entfernt.

Dächlein deck dich!

Gestern (15.12.) haben die Dachdecker und die Trockenbauer (fürs Erste) ihre Arbeit beendet. Die Firma Schuster hat in meinen Augen beste Arbeit abgelegt. In wenigen Stunden die Rinne montiert und mit sehr viel Fleiß das Dach in Rekordzeit abgelattet und gedeckt. Die Trockenbauer haben in der selben Zeit die Decke verlattet, die Dampfsperre eingezogen und komplett gedämmt… jetzt kann es warm werden 🙂 Unter der Dampfsperre werden demnächst dann die Elektro- und Wasserinstallationnen verlegt und nochmals zusätzlich mit Dämmung versehen, bevor die Decke endgültig mit Gipskarton verkleidet wird.

Von den Arbeiten am Dach habe ich auch wieder Zeitrafferaufnahmen, dazu später 🙂

Für die Entscheidungsfinder unter euch: Man sollte sich an dieser Stelle nochmal bewusst machen, dass dies tatsächlich der 8. Bautag exkl. Bodenplatte war. Bis ein Massivhaus diesen Stand erreicht hat fließt sicherlich etwas mehr Wasser den Berg runter.

 

Das Dach ist dicht!

Am Freitag haben die Jungs vom Montageteam nochmal Alles gegeben und bei eher ungünstigen Wetterverhältnissen die Unterspannbahn aufgebracht, sodass Montag (12.12.) die Dachdecker und Trockenbauer kommen können. Weiter geht es dann im Januar mit dem Elektriker und Heizungsbauer. 

Dienstag (13.12.) kommt ebenfalls der Bezirks-Schornsteinfeger um den Schornstein-Rohbau abzunehmen… über die Sinnhaftigkeit einen industriell gefertigten Schornstein abzunehmen lasse ich mich an der Stelle nicht aus 🙂

War Gut!

Gestern wurde spontan das Richtfest gefeiert! Mit einem Richtspruch, zwei kaputten Gläsern und den Nachbarn im Gepäck hatten wir zusammen mit dem Montageteam ein schönes Fest. Auf das uns die Bude lange treu bleibt! 

Randnotiz: Uns ging es heute Morgen prima 😉

Baufortschritt in Höchstgeschwindigkeit

Es passiert momentan wirklich viel. Am Montag (05.12.) trafen alle Beteiligten wie abgesprochen pünktlich auf der Baustelle ein. Kein Wind… der Aufbau konnte also tatsächlich stattfinden. Als ich auf die Baustelle kam, öffnete der Fahrer den ersten Sattel. Ich konnte also den ersten Blick auf die Wände werfen. Ein toller Anblick! Armiert, die schönen (unsere Meinung) Fenster mit den Rolläden und Fensterbänken bereits perfekt verbaut. Und nurnoch wenige Minuten bis Buffalo…äh… Eigenheim… bzw. dessen Hülle.

Hier die Bilder statt der Worte…

Vorfreude…

Unsere Vorfreude bleibt noch drei Tage erhalten! Leider hat sich über Nacht ein Sturm aufgemacht, der einen reibungslosen Aufbau verhindert hätte.

Leider fiel daher die, allerdings richtige, Entscheidung, die Montage auf Montag den 05.12. zu verschieben. Bevor das Haus oder gar Personen beschädigt/verletzt werden, warten wir gerne 3 kurze Tage! Schade für die pünktlichen Arbeiter – sehen wir es positiv – die Generalprobe lief sehr gut 🙂