Endlich unter Strom

Das Warten hat ein Ende. Die edis war so freundlich und hat uns endlich den für die PV-Inbetriebnahme erforderlichen Stromzähler eingebaut. Zu diesem Ereignis waren auch die Elektriker da um die Photovoltaikanlage in Betrieb zu nehmen.

Fazit: Der Strom fließt, auch bei dem momentan eher unschönen Wetter.

Leider kann ich das Monitoring noch nicht nutzen, da der bucklige Verwandte der edis, die telekom, ähnlich träge „arbeitet“… nun ja… wir sind ja alles nur Menschen… Termin unter Vorbehalt ist der 13. Juli (Ich habe aber auch erst im Oktober 2016 angemeldet)…

Nächster Spannungshochpunkt wird der kommende Freitag, dann hat, so hoffe ich, endlich das Abspülen in der Plastikwanne ein Ende… die Küche kommt. (tatsächlich mein Fehler… ich wusste nichts von diesem Aufmaß, von dem alle erzählen…)

 

 

Advertisements

Vorbereitung ist Alles

Am Montag waren die zwei freundlichen Klempner noch einmal da um ihre Arbeiten abzuschließen. Mit Erfolg! Die Druckprobe zeigte auf Anhieb – die Heizung und die Wasserleitungen sind dicht. Jetzt kann demnächst die Decke nochmals mit 60er Dämmung gedämmt und verschlossen werden. Um die Heizung dann in Betrieb zu nehmen, wird uns demnächst ein Kältetechniker besuchen. In der Zeit, das Wetter lässt es mittlerweile zu, werden wir das Erdkabel (Strom) und ein Leerrohr für die Telekom verlegen.

Das Gewerk Trink- und Abwasser haben wir an eine lokale Tiefbaufirma (Grewe  Rohrleitungsbau GmbH) gegeben. Diese wird ab morgen anfangen und, zunächst im öffentlichen Bereich, eine Leitung erneuern (Dimensionserweiterung von DN32 auf DN50).

Zudem sind mittlerweile die 12 Module und der Speicher der PV-Anlage angekommen. Das Zeug macht soweit einen guten Eindruck. Verbaut werden sollen diese auch noch in dieser
Woche.

Wir sind weiterhin gespannt 🙂